Teilnahme am "Plattentalk"

Am 16.10.2019 nahm der Mieterrat am " Plattentalk" teil. Diese Veranstaltung war insoweit interessant, weil es in ihr um die Neubauprojekte der HOWOGE in Hohenschönhausen ging. Im Fazit mussten wir feststellen, das eine Vielzahl der Teilnehmer sehr frustriert sind, da Sie in den letzten Jahren immer wieder durch die Politik und Investoren vertröstet wurden.

 

Die HOWOGE strebt bei Ihren Projekten eine zeitnahe Bürgerbeteiligung an, was aus Sicht des Mieterrates sehr begrüßt wurde. Des Weiteren konnte einer Mieterin bei der Suche nach einer behindertengerechten Wohnung in der HOWOGE, geholfen werden.


Zweite gemeinsame Konferenz der Mieterräte und Mieterbeiräte

Am 11. Oktober nahmen Vertreter des Mieterrates an der 2. gemeinsamen Konferenz der Mieterräte und Mieterbeiräte teil. Dabei nutzten wir die Gelegenheit uns mit Vertretern der anwesenden Mieterbeiräte auszutauschen. Die von uns mitgenommenen Hausaufgaben und Anregungen gilt es nun zu erledigen. Bei der Konferenz wurden 4 Arbeitsgruppen gebildet.

  1. Vorstellung der Auswertung der Arbeitsbedingungen der Mieterräte
  2. Leitlinien für Mieterbeiräte : Prozess, Ergebnisse und Umsetzung
  3. Zusammenarbeit von Mieterräten und Mieterbeiräten
  4. Sanierungsstrategien

Die Teilnehmer haben viele Informationen mitgenommen, die wir im Mieterrat diskutieren und entsprechend umsetzen werden.


Tierparkfest der HOWOGE

Im Nachgang zu unserer Präsens auf dem 10. Tierparkfest, können wir über ein großes Interesse berichten. Viele Fragen konnten beantwortet werden und wir erhielten von den Mietern einige Anregungen für unsere zukünftige Arbeit. Diese werden wir auf unserer nächsten Sitzung auswerten.

 

Unser Dank gilt den Mietern, welche unseren Fragebogen ausgefüllt haben! Süßigkeiten und Kugelschreiber waren der Renner!


Spatenstich an der Frankfurter Allee

Am 31.01.2019 fand feierlich der Spatenstich für das neue Gebäude an der Frankfurter Allee 137 statt. Auch der Mieterrat nahm an dieser Veranstaltung teil, welche gleichzeitig die Verabschiedung der langjährigen Geschäftsführerin Frau Stefanie Frensch darstellte. In lockerer Atmosphäre mit vielen Teilnehmern aus der Politik (u.a. Andreas Geisel, Michael Müller, Katrin Lompscher) wurde das neue Projekt der HOWOGE auf dem über ein Hektar großen Areal an der Frankfurter Allee 137 gefeiert. Dabei sollen 251 Mietwohnungen sowie 15.400 Quadratmeter Büro- und Gewerbefläche entstehen. Der anhaltende Fortschritt zum Wohnungsneubau den Frau Frensch in ihrer achtjährigen Tätigkeit offensiv vorantrieb, führt hoffentlich zu einer Entspannung am Wohnungsmarkt. Der Mieterrat dankt Frau Frensch für die langjährige Zusammenarbeit, welche stets von gegenseitigem Respekt und Verständnis geprägt war. Für die weitere Zukunft wünschen wir ihr alles Gute.


Erstes Treffen HOWOGE Mieterrat und Mieterbeiräte

Am 29.01.2019 traf sich er Mieterrat mit den Mieterbeiräten in der Wohnungsmacherei am Anton-Saefkow-Platz, um die Möglichkeiten und gegenseitigen Erwartungen für eine effiziente und engere Zusammenarbeit zum Wohle der Mieter zu besprechen. In einer kollegialen Diskussion wurde vereinbart, dass ein regelmäßiger Austausch zwischen den Gremien stattfinden wird. So können gemeinsame Themen gebündelt werden, die wir mit der Geschäftsführung besprechen werden, um entsprechende Lösungsansätze zu finden. Die Ergebnisse werden wir auch dem Aufsichtsrat berichten. In der Veranstaltung haben wir bereits gemeinsam erste Themen identifiziert, die wir nun aufbereiten werden, um in unserer nächsten Sitzung die Verfahrensweise und die nächsten Schritte festzulegen.

 

Wir danken allen Mieterbeiräten für ihre Anregungen und freuen uns sehr auf die weitere enge Zusammenarbeit.


Neuer Geschäftsführer der HOWOGE

Mit Interesse las der Mieterrat die Pressemitteilung der HOWOGE, in welcher Herr Ulrich Schiller als neuer Geschäftsführer vorgestellt wurde. Der Mieterrat bedankt sich bei Frau Frensch für die sehr gute und konstruktive Zusammenarbeit. Wir wünschen Herrn Schiller einen guten Start bei der HOWOGE und hoffen, dass er den von Frau Frensch eingeschlagenen Kurs weiterverfolgt und freuen uns auf einen neuen Abschnitt der Zusammenarbeit.